Donnerstag, 25. August 2016

Die ersten Weihnachtsläufer für heuer

Schon vor dem Urlaub habe ich in meinen Weihnachtsstoff-Beständen gekramt und ein paar Säckchen mit Musterstückchen in der Größe 2 1/2 " gefunden. Diese habe ich alle aneinander genäht und es ist ein ganz einfacher Läufer entstanden, den ich dann im Schüsselquilting gequiltet habe. Das macht großen Spaß und ist ganz einfach, sieht aber recht aufwändig aus. Alle, denen ich das bisher gezeigt habe, glaubten, da müsse man Kreise quilten.


Der Rückseitenstoff gefällt mir besonders, leider habe ich
nun nur mehr ein paar Streifen davon.
Mein zweites Projekt im Urlaub war ein "Disappearing 9Patch with a Twist" nach diesem Tutorial. Beim Nähen muss man sehr aufpassen, da sich sehr viele Stellen stark dehnen. Es gibt unzählige Möglichkeiten, die Teile zusammen zu nähen, es entstehen immer wieder neue Muster.
Es sind 2 Läufer entstanden. Diesmal mussten die blauen Weihnachtsstoffe her halten. Die Farbe ist aber nicht so mein Ding. Gequiltet habe ich outline nur in den weißen Stoffen.





Mittwoch, 24. August 2016

Urlaub die Zweite!

Nach meinem Kurzaufenthalt in Bad Aussee bin ich zu Mann und Hund nach Dürnstein gefahren, die bereits ein paar Tage im alten Steinhaus bei unserer lieben Freundin verbracht haben.
Unsere alte Amelie musste sich nach einer Operation am Auge und an den Zähnen noch etwas erholen. 14 Tage in der heißesten Zeit mit einem Plastiktrichter um den Kopf ist doch sehr unangenehm und sie hat wirklich gelitten, aber die OP. musste sein. Nun geht es ihr aber wieder gut. So gut, wie es einem 15jährigen Hund halt gehen kann.

Im alten Steinhaus haben wir es uns gut gehen lassen und ich konnte sogar nähen. Der Gartentisch war zwar etwas wackelig, aber es ging und ich war froh, draußen sein zu können.
Als erstes habe ich einen Auftrag für ein paar Lavendelmäuse erledigt. Mein kleines Reisebügeleisen leistete mir wertvolle Dienste. Ich habe es schon lange Zeit, es war aber noch nie mit mir unterwegs.

Beim Kramen in den alten Schränken habe ich diese
zwei Puppen gefunden.




Ein hübsches Gesichtchen mit den derzeit so angesagten
buschigen Augenbrauen. Leider hat sie einen
"Bad Hair Day"
Die Dame sieht etwas streng aus. Dafür sitzen
die Haare perfekt.


Dienstag, 23. August 2016

Urlaub

Hier gab es längere Zeit nichts zu sehen. Das hatte einen guten Grund: wir waren auf Urlaub. Diesmal ein paar Tage mehr als sonst.
Ich fuhr heuer zum ersten mal mit dem Zug in unseren geliebten Urlaubsort Aussee. Das Quartier hatte ich in einer Art Kloster der Kreuzschwestern. Diese Frühstückspension ist sehr empfehlenswert, da äußerst günstig, extrem sauber und sehr zentral gelegen. Ohne fahrbaren Untersatz ist das wirklich praktisch.
Leider hatte ich nur einen vom Wetter her schönen Nachmittag. Die übrigen 3 Tage schüttete es in Strömen. Ich machte wacker viele Spaziergänge, aber dann waren meine Sportschuhe so durchnässt, dass sie nicht mehr trockneten. Also mussten neue Schuhe her!
Da ich kein Appartement hatte, in dem ich mir hätte etwas kochen können, war ich aufs Essen gehen angewiesen, aber leider waren fast alles Gasthäuser in Bad Aussee mittlerweile geschlossen. Wir hatten das "Gasthaussterben" schon Anfang dieses Jahres bemerkt und es ist noch schlimmer geworden. Also blieb für mich nur eine Pizzeria, was mir nicht so gefiel. Denn ich fahre nicht ins Salzkammergut, um Pizza oder Döner zu essen! Wirklich schade!
Tja, da ist guter Rat teuer und wir werden es uns gut überlegen, ob wir weiterhin in diese zwar wunderschöne, aber bezüglich der Gasthäuser mittlerweile ziemlich unterversorgte Gegend fahren wollen. Das gilt allerdings für Leute, die ohne Auto kommen. Auf den umliegenden Almen hätte es immer etwas zu essen gegeben. Aber wie komme ich dort hin, wenn auch die Busse in der Ferienzeit nur fallweise verkehren?


Der Loser in seiner ganzen Pracht
"Ausseer Weiberhaufen"
Eine etwas merkwürdige Skulptur!
Flinserkostüme im Museum.
Auch das ist Patchwork!

Freitag, 5. August 2016

Bionic Gear Bag

Es ist schon etwas länger her, daß ich bei Mona einen vergnüglichen Nähnachmittag verbrachte. Wir hatten uns geeinigt, eine "Bionic Gear Bag" zu nähen. Es hat mich schon  lange gereizt, so etwas zu machen, aber ich sage nur: DIESE Anleitung, oh Gott! Endlos und in Englisch.
Mona hatte mir die Maße der Tasche durchgegeben, damit ich den großen Teil schon vorbereiten konnte. Eigentlich sollte der türkisfarbene Streifen zum Boden werden, das hatte ich wohl falsch verstanden. Aber gerade das gefällt mir jetzt recht gut.
Gemeinsam schafften wir es die Tasche zu nähen. Mona war flotter und hat die Tasche gleich fertig gemacht. Bei mir scheiterte es am letzten Schritt, den RV konnte ich nicht mehr einnähen und die erforderlichen Blenden waren auch nicht genäht. Nun lag das gute Stück seit Monaten in meinem Stoff-Gartenhäuschen an vorderster Stelle und blickte mich immer vorwurfsvoll an.
Da nahm ich mir ein Herz und setzte mich hin, um auch die letzte Hürde zu nehmen. Der RV war kein Problem, die Blenden auch nicht, aber das Einfügen des RV in den Boden war dann sehr schwierig und gelang mir einfach nicht. Da kommen so viele Schichten Stoff und Einlage zusammen, dass sogar meine alte Pfaff etwas protestierte. Nach mehrmaligen Auftrennen schaffte ich es doch irgendwie diese beiden "Schwänzchen" in den Boden einzufügen, aber es ist ein ziemlicher "Pfusch" geworden.
Ich weiß ja, warum es so lange gelegen ist und kann jetzt sagen, das wird ein Einzelstück bleiben, so etwas mache ich nicht mehr!


Donnerstag, 28. Juli 2016

Meine Nährolle

Hier habe ich sie gesehen und wusste gleich, dass ich sie einmal nähen würde. Es vergingen nur ein paar Tage und ich ging daran wieder einmal aus Webkanten, die ich so liebe, die Außenseite her zu stellen. Ein klein wenig habe ich die Inneneinteilung für mich adaptiert, aber sonst nach der Anleitung gearbeitet.
Ich habe große Freude an der kleinen Nährolle. Sie ist richtig praktisch zum Mitnehmen.



Montag, 25. Juli 2016

Babydecke in grün/rosa

Zu meinem Geburtstag wünschte ich mir einen Besuch im Quilthouse Purgstall. Wir waren zu dem Zeitpunkt in der Wachau auf Urlaub und obwohl der Weg relativ weit war, wurde mir dieser Wunsch erfüllt. Ich fand es dort besonders nett und kann wirklich sagen, das Geschäft ist einen Besuch wert.
Ich war auch sehr glücklich, dass ich dort zwei Stanzen für meinen accuquilt bekam, mit denen ich schon lange liebäugelte. Besonders die "Tumbler" wollte ich gerne ausprobieren.
Nach dem Urlaub kam ich endlich dazu, aus Resten diese Teile zuzuschneiden, aus denen ich dann eine Babydecke gemacht habe.
Irgendwie gefällt sie mir nicht besonders, die groß karierten Stoffe passen nicht so recht in das Konzept. Wahrscheinlich hätte ich die Teile auch anders anordnen sollen als in senkrechten Reihen. Egal, ich habe sie fertig gemacht, irgendjemand wird sie sicher mögen.
Die Rückseite ist ein Kissenbezug vom Flohmarkt.



Samstag, 23. Juli 2016

Türorganizer

Meiner Meinung nach gibt es Dinge, die die Welt nicht wirklich braucht. Dazu gehören zum Beispiel Türorganizer. 
Trotzdem wollte ich einmal so ein Ding herstellen, vor allem hat es mir das große Loch angetan. Ich habe streng nach der Anleitung genäht, die ich diesmal - oh Wunder - sogar komplett verstanden habe. Das Teilchen ist recht hübsch geworden, auch die Stoffe gefallen mir hier.
Es hing nur fürs Foto an der Tür, dann habe ich es gleich wieder weg gepackt, nein, so etwas wird in diesen Haushalt nicht einziehen. Vielleicht kann es ja irgendwann einmal jemand brauchen, der ohne so etwas nicht mehr leben kann. Ansonsten hebe ich es als Kuriosität auf.
Löcher nähen kann ich jetzt jedenfalls!

Freitag, 22. Juli 2016

Geburtstagsdecke für die Tochter

Zu ihrem heurigen runden Geburtstag durfte sich Tochterkind aus meiner UFO-Kiste ein Top aussuchen. 
Da der Geburtstagsmarathon vorbei ist, kann ich den fertigen Quilt nun endlich her zeigen. Ich habe ihn im Mai zum Quilten nach Znaim gebracht und Ende Juni abgeholt. Frau Jitka hat ein, wie ich finde, sehr schönes "Allover"-Quilting gemacht, das man leider auf den Fotos nicht sieht.
Die Rückseite ist ein blau/weiß gestreifter Stoff, der wunderbar dazu passt.
Es ist kein Sampler, wie man vielleicht glauben möchte, jeder Block ist aus den gleichen Teilen zusammen gesetzt, nur durch die verschiedenen Stoffe ergibt sich die unterschiedliche Wirkung. Das Blockmuster heißt "Indianapolis" und ich habe es in einem alten Heft gefunden. Sämtliche Teile sind mittels Schablonen gezeichnet und mit der Schere ausgeschnitten. Das Top lag mehr als 10 Jahre in meiner UFO-Kiste. Nun hat es seine Bestimmung gefunden.
Die Freude war groß und ich konnte den Quilt bei wunderbarem Sommerwetter im Garten und am Teich etwas in Szene setzen.





Donnerstag, 21. Juli 2016

Noch ein paar Fotos unseres Urlaubsquartiers

Weil ich darum gebeten worden bin, stelle ich hier noch ein paar Fotos unseres tollen, alten Urlaubsdomizils ein.









Samstag, 16. Juli 2016

Urlaubssplitter

Wir sind in diesem Sommer unserem Urlaubsort Altaussee, den wir schon Jahrzehnte besuchen, untreu geworden.
Von einer lieben Freundin sind wir in die Wachau eingeladen worden. Sie besitzt dort ein uraltes Haus ganz nahe der Donau. Dieses wirkt mit seiner ebenfalls sehr alten Einrichtung und den vielen alten bäuerlichen Geräten wie ein Heimatmuseum. Da ich in meiner Kindheit die meisten Ferien in einem solchen verbracht habe, waren mir alle diese Dinge sehr vertraut.
Da die Freundin schon gegen achtzig geht und bereits zwei neue Hüften hat, kann sie in Haus und Hof nicht mehr so viel machen. Da mit schöner Regelmäßigkeit fast jedes Hochwasser der Donau ihren Keller überspült, kann man sich vorstellen, wie danach alles aussieht.
Diese Sachen stehen nun seit vielen Jahren in schlimmem Zustand, voll mit Schlamm aus der Donau, herum. Wir haben uns ihrer angenommen und all das bäuerliche Gerät mit viel Wasser gereinigt, aussortiert und wieder neu aufgestellt. Der tollste Fund, den wir gemacht haben, waren 13 Kanonenkugeln aus den Franzosenkriegen (Schlacht von Loiben im November 1805), die unsere Freundin schon lange vermisst hatte.
Es gab aber auch viele Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung.

Dürnstein

Mohnfelder in Armschlag

Unser Domizil